Nun gilt es Sicherheit und Optik des Wagens zu kontrollieren

Reifen wechseln Düsseldorf

Nun ist mit Ostern eine weitere große Reisewelle des Jahres 2014 vorbei. Dennoch sollten wir, neben der Optik unseres Wagens, auch die Sicherheit nach wie vor kritisch im Blick haben …

Dass gerade hier, in Sachen Technik und Sicherheit, das Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn“ völlig deplatziert ist, mahnt auch der ACE Auto Club Europa und startet daher (s) eine Aktion „Sicheres Auto“:

Neben Lack und anderen optischen Komponenten muss auch und gerade die Technik des Wagens „fit“ sein!

Gute Reifen etwa sollten keine Kür, sondern Pflicht sein, erinnern uns die Experten des ACE daran, die Laufflächen unseres Wagens immer wieder kritisch unter die Lupe zu nehmen. Schließlich droht bei abgefahrenen Reifen sogar ein Bußgeld. Und das aus gutem Grund, da eine schlechte Bereifung bzw. zu weit herunter gefahrene „Schlappen“ immer wieder als (Mit) Ursache von Unfällen ausgemacht werden.

„Die Reifenindustrie empfiehlt, Reifen nach maximal zehn Jahren auszumustern“, sieht der ACE eine maximale Nutzungsdauer und einen unweigerlichen „Reifentod“, der auch bei geringer Laufleistung irgendwann erreicht ist. Bei Reifenschäden könne dagegen mitunter auch noch eine Reparatur helfen und damit Geld und Ressourcen einsparen: „Doch man kann nicht pauschal sagen, welche Verletzungen reparabel sind, ohne Abstriche bei der Sicherheit des Fahrzeugs zu machen!“

Beim geringsten Zweifel sollte der defekte Reifen ohnehin ausgetauscht werden … austauschen sollte man(n), bzw. Frau, spätestens jetzt auch die Scheibenwischer, die während der kalten Jahreszeit vermutlich überstrapaziert wurden und daher nicht mehr wirklich fit sind.

Der ACE weist zudem darauf hin, dass auch Verbandskästen ein Verfallsdatum haben und, bei allgemeinen Verkehrskontrollen, durchaus mal von der Polizei überprüft werden: „Nach Ablauf des Verfallsdatums muss das Verbandsmaterial daher unbedingt ausgetauscht werden, auch wenn es noch eingeschweißt ist!“

Sonst droht, wie der ACE klarstellt, auch hier ein Bußgeld. Freilich spreche nichts dagegen, beim Neukauf eines Verbandskastens bares Geld zu sparen und Apotheken, die die Sets gewöhnlich überteuert anbieten, eher zu meiden. Denn „in Drogeriemarktketten und bei Discountern gibt es normgerechte Markensets günstiger.“

Warum eine regelmäßige Lackpflege und Innenraumreinigung nicht nur zum Wohlbefinden der Passagiere beitragen?

Freilich sollte ein Auto nicht nur sicher, sondern auch gepflegt sein. Gerade bei Berufspendlern und Vielfahrern ist es wichtig, dass sich Wagenlenker und Insassen auch wohl fühlen. Ganz einfach, weil auch ein entspanntes Fahrvergnügen seinen Teil zur sicheren Ankunft beiträgt.

Leider können uns selbst Gerüche, die noch aus Zeiten des Vorbesitzers in den Polstern wabern, die Lust am Fahren grünblich vermiesen. Nur einer der Gründe, warum die meisten Wagenaufbereiter, neben der Polster- und Kunststoffreinigung auch die Geruchsbeseitigung durch eine Ozonbehandlung im Programm haben.

So haben dann auch Nikotingerüche und / oder der Mief von nassen Tierhaaren keine Chance mehr!

Oft gibt es, gerade jetzt im Frühjahr, Komplettpakete für Innen und Außen. Neben der Teppich- und Innenraumreinigung wird dann auch der Lack aufbereitet und der Motorraum gewaschen und versiegelt. Ein Service, der zudem vor jedem Gebrauchtwagenverkauf und jeder Leasingrückgabe sehr zu empfehlen ist, da gerade dann die Händler besonders genau und kritisch hinschauen.

 

Adresse

Grupellostr. 34 (Ecke Karlstr.)
40210 Düsseldorf

Kontakt

Tel: 0211/388 388 69
Fax: 0211/388 388 79

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 08:00 bis 16:30 Uhr
Samstag nach Terminabsprache

Autowäsche
Polierung
Lackaufbereitung
Innenreinigung

Kratzer entfernen
Beulen entfernen
Felgenreparatur
Lederreparatur